Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf

Welche Faktoren tragen wesentlich dazu bei, dass gehörlose und schwerhörige Menschen beruflich erfolgreich sind?

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Förderstätten

Menschen mit starken Behinderungen können manchmal nicht in der Werkstatt arbeiten.
Sie gehen in eine Förderstätte.
Es gibt unabhängige Förderstätten und Förderguppen.
Eine Fördergruppe ist eine Abteilung der Werkstatt.
Meistens wohnen die Beschäftigten der Förderstätten in der Nähe.

Was macht man in der Förderstätte?

  • Man arbeitet, zum Beispiel Sachen sortieren.
  • Man lernt etwas über gesunde Ernährung.
  • Man macht Gymnastik und Therapie.
  • Man spricht miteinander.
  • Man verbringt gemeinsam Freizeit.
  • Man lernt, den Tag einzuteilen.

In den Förderstätten geht es um diese Fragen

Was kann ein stark behinderter Mensch arbeiten?

Wo soll der stark behinderte Mensch arbeiten?

  • Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder
  • Arbeitsplatz in einer Werkstatt für behinderte Menschen oder
  • Arbeitsplatz in einer Förderstätte?

Ziel von Förderstätten

Behinderte Menschen sollen von der Förderstätte in die Werkstatt wechseln.
Alle Menschen dürfen arbeiten.
Man sagt: Alle Menschen haben das Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben.

Das Eingliederungsverfahren ist für alle Menschen mit starken Behinderungen.
Manchmal will die Agentur für Arbeit das Eingliederungsverfahren nicht bezahlen.
Fragen Sie den Integrationsfachdienst.

Wichtig!

Wenn Sie eine Förderstätte suchen: Schauen Sie sich verschiedene Förderstätten an!

Gesetz

Sozialgesetzbuch 9.

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:2)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?