Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Integration

Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf können allgemeine Schulen besuchen, wenn dort die notwendige Unterstützung möglich ist. Auch Räume und Ausstattung der Schulen müssen den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen entsprechen.

Bei Regelschulen gibt es verschiedene Möglichkeiten von Integration.

Integration in die Regelschule oder Besuch einer Förderschule?

Für hörgeschädigte Kinder mit zusätzlichen Handicaps ist der Besuch einer Regelschule nicht einfach. Die Schulen, Schulämter und Schulärzte prüfen in jedem Einzelfall, wie die Betroffenen am besten gefördert werden können. Dafür muss man den sonderpädagogischen Förderbedarf und den Förderort festlegen: Welche Schule ist geeignet? Eine Regelschule oder eine Förderschule? Diese Entscheidung wird gemeinsam von Eltern, Schulaufsichtsbehörde und Fachkräften getroffen.

Für die Integration von hörgeschädigten Kindern in Regelschulen gibt es Dienste, die die Lehrer der Regelschulen beraten oder sie im Unterricht unterstützen. Diese Dienste heißen in den Bundesländern unterschiedlich: entweder "Mobiler Dienst" oder "Kooperationslehrer" oder "Gemeinsamer Unterricht". Man findet sie an den Schulen für hörgeschädigte Kinder. Sie beraten auch die Eltern zu den Möglichkeiten der Integration. Die Adressen finden Sie hier:

Mobile Dienste

Integration oder Inklusion?

Viele Diskussionen gibt es gegenwärtig zum Unterschied von Inklusion oder Integration.
Mehr dazu: Inklusion oder Integration?

Gesetze

Die UN-Behindertenrechtsvention verlangt eine inklusive Beschulung aller Kinder.

Die gesetzliche Grundlage für die Inklusion in Regelschulen findet man im Sozialgesetzbuch 9, § 4 Absatz 3 Leistungen zur Teilhabe.

Lexikonartikel in Deutscher Gebärdensprache

Im Fachgebärdenlexikon Sozialarbeit und Sozialpädagogik kann man eine Definition von Integration in der Fachsprache der Sozialarbeiter und Sozialpädagogen lesen. Die Definition wird in Deutscher Gebärdensprache gebärdet.

Fachgebärde Integration

Literaturhinweis

Die Zeitschrift "Hörgeschädigte Kinder" hat ein Heft mit dem Themenschwerpunkt Inklusion herausgebracht: HK 3/2008, in dem viele Beiträge zu lesen sind.

Leserbewertung: etwas hilfreich (Anzahl der Bewertungen:2)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.