Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Hörgeschädigt plus

Familien mit einem mehrfachbehinderten hörgeschädigten Kind und vor allem die behinderten Menschen selbst brauchen ganz spezifische Angebote, damit sie am Leben teilhaben können. Dies gilt besonders, wenn das zusätzliche Handicap das Lernen und die geistige, sozial-emotionale Entwicklung betrifft.

Untersuchungen zeigen, dass ungefähr ein Drittel aller hörgeschädigten Menschen eine zusätzliche Behinderung hat, die meisten davon im Bereich der geistigen, sozialen und emotionalen Beeinträchtigung.

Auswirkungen einer Hörschädigung

Zu den Auswirkungen einer Hörschädigung gehören

  • Einschränkung beim Hören,
  • Einschränkung beim Sprechen,
  • Probleme im sozialen Bereich.

Die Auswirkungen im täglichen Leben sind extrem unterschiedlich und reichen von "kaum spürbar" bis zu ernsten Lebenskrisen. Dies ist abhängig vom Grad der Behinderung, vom Lebensalter bei Eintritt der Behinderung, von der persönlichen Veranlagung und von der sozialen Einbindung in Familie, Beruf und Gesellschaft.

Auswirkungen der Unsichtbarkeit

Die Unsichtbarkeit der Behinderung hat zur Folge, dass die Umwelt die Situation oft nur schwer verstehen kann und die Auswirkung der Hörschädigung immer wieder falsch einschätzt. "Aber sie können doch lesen" ist eine der häufigsten Meinungen, wenn man mit Normalhörenden über das Sprachverständnis von stark hörgeschädigten Menschen spricht. Für die Betroffenen selbst führt dies zu großen Einschränkungen in der Kommunikation mit Hörenden und somit in weiten Lebensbereichen. So ist dann nicht die Hörstörung das zentrale Problem, sondern die Kommunikationsstörung, die zu erheblichen psychischen Belastungen führen kann.

Auswirkungen einer zusätzlichen Behinderung

Wenn zu einer Hörschädigung eine zusätzliche Behinderung hinzukommt, dann ist dieses "Zusätzlich" nicht wie ein einfaches "Und" zu verstehen, wie wenn jemand eine Zerrung im Fuß hat und dann noch Zahnschmerzen. Vielmehr beeinflussen sich die Behinderungen (Nicht-gut-hören-können und geistige Behinderung) gegenseitig. Dies gilt sowohl für den Betroffenen wie für seine Umgebung. "Nur" geistig behinderte Menschen kann man über das Hören erreichen und die Beziehung zu ihnen vollkommen anders gestalten..

Förderung von mehrfachbehinderten Menschen mit Hörschädigung

Um hörgeschädigte Menschen mit einer Mehrfachbehinderung möglichst gut fördern zu können, muss man die kommunikativen Erfahrungen dieser Menschen unbedingt berücksichtigen. Zusätzlich ist zu bedenken, dass die mehrfachbehinderten erwachsenen Hörgeschädigten mit deutlich weniger Hilfestellungen aufgewachsen sind als heute mehrfachbehinderte Kinder. In der Kindheit der heutigen Erwachsenen gab es weit weniger Fördermöglichkeiten, sowohl technisch (zum Beispiel Hörgeräte oder Cochlea-Implantat) als auch pädagogisch (moderne Förderansätze).

Daher brauchen gerade hörgeschädigte Erwachsene mit einer zusätzlichen Behinderung Angebote, die ihre besondere Situation berücksichtigt und ihnen eine möglichst barrierefreie Teilhabe am Leben ermöglichen.

Quelle: Nach einem Beitrag von Prof. Dr. Manfred Hintermair: "Hörschädigung und zusätzliche Behinderung im Bereich des Lernens und der geistigen Entwicklung"

Leserbewertung: hilfreich (Anzahl der Bewertungen:5)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.