Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Statistik: Zusätzliche Handicaps in Zahlen

Einige Wissenschaftler haben untersucht, wie viele gehörlose oder schwerhörige Menschen ein zusätzliches Handicap haben. Die Statistiken schwanken zwischen 20% und 40% aller Hörgeschädigten. Es gibt unterschiedliche Zahlen, weil verschiedene wissenschaftliche Werkzeuge verwendet werden. Zum Beispiel ist es ein Unterschied, ob man die Lehrer oder die Eltern befragt oder ob man die Kinder selbst untersucht. Auch wird das zusätzliche Handicap nicht immer erkannt.

Durchschnittlich ein Drittel aller hörgeschädigten Kinder hat ein zusätzliches Handicap. Dies liegt daran, dass die Ursachen für eine Hörschädigung oft auch Ursache für eine weitere Behinderung sind. Ursachen für eine Hörschädigung sind zum Beispiel Frühgeburt, Sauerstoffmangel während der Geburt, Meningitis, Röteln, Gelbsucht, Impfschäden, Medikamentenwirkungen.

Die Tabelle zeigt einige Prozentzahlen aus verschiedenen Untersuchungen.

Anteil hörgeschädigter Menschen mit zusätzlicher Behinderung
Verfasser/Jahr Stichprobe Hörgeschädigte Menschen ... mit zusätzlicher Behinderung
Diller (1997) 103 (BRD) unter 2 Jahren 21,4%
Hartmann (1974) 468 (BRD) im Primarschulalter 38,7%
Hintermair, Lehmann-Tremmel & Meiser (2000) 250 (BRD) Kinder in Hörgeschädigtenschulen 20,0%
Meadow-Orleans (1997) 404 (USA) im Primarschulalter 32,0%
Gallaudet Research Institut (1996-1997) 47.760 (USA) im Schulalter ("childern and youth") 34,0%
Annual Survey (2004-2005) 35.407 (USA) im Schulalter ("childern and youth") 42,4%

Statistik zum Thema Schwerbehinderung

Im Jahr 2009 verzeichnete das Statistische Bundesamt 7,1 Millionen Menschen mit Behinderungen in Deutschland. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung betrug 8,7 Prozent.

Anteil der Behinderungen bei den schwerbehinderten Menschen:

  • 25 Prozent: Menschen mit Funktionsstörung der inneren Organe
  • 14 Prozent: Menschen mit Funktionsstörung der Gliedmaßen
  • 12 Prozent: Menschen mit Einschränkung der Wirbelsäule und des Rumpfes
  • 5 Prozent : Menschen mit Sehbehinderung und Blindheit
  • 4 Prozent : Menschen mit Sprach-, Hör- oder Gleichgewichtsschädigung
  • 10 Prozent: Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung
  • 9 Prozent : Menschen mit einer zerebralen Störung
  • 17 Prozent: schwerste Behinderung nicht ausgewiesen.

die Zahlen umfassen die jeweils schwerste Behinderung, so dass der Anteil der Menschen mit Sprach-, Hör- oder Gleichgewichtsschädigung als Zusatzbehinderung nicht erfaßt ist.

Quellen

Diller, G., Graser, P. & Schmalbrock, C. (1997). Projekt hörgerichtetet Früherziehung: Ausgewählte Ergebnisse der ersten Fragebogenaktion einer empirischen Untersuchung. In: Hörgeschädigtenpädagogik, 51. Jg., 237-250.

Hartmann, N. (1974). Mehrfachbehinderte Kinder in Baden-Württemberg. In: Hörgeschädigtenpädagogik, 28. Jg., 99-105.

Hintermair, M., Lehmann-Tremmel, G. & Meiser, S. (2000). Wie Eltern stark werden. Soziale Unterstützung von Eltern hörgeschädigter Kinder. Eine empirische Bestandsaufnahme. Hamburg: Hörgeschädigte Kinder.

Gallaudet Research Institut. (1998). Annual Survey of Deaf and Hard of Hearing Children and Youth. Zitiert nach Laurent Clerc National Deaf Education Center. Deaf Children with Multiple Disabilities (Info to Go). Online-Publikation

Gallaudet Research Institut. (2005). Regional and National Summary Report of Data from the 2004-2005 Annual Survey of Deaf and Hard of Hearing Children and Youth. Washington, DC: GRI, Gallaudet University. Online-Publikation

Jahresbericht 2009/2010 der Bundesarbeitsgemeinschaft der Intergrationsämter und Hauptfürsorgestellen BIH - online auf der Seite www.integrationsaemter.de

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:139)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

3 Kommentare

  • 1) Problem bei Schriftvergrößerung

    Autor(in): Lothar M. Wachter

    „Bei Vergrößerung der Schrift verschwindet die letzte Spalte der Tabelle teilweise. Sie kann auch durch Scrollen nicht sichtbar emacht werden.”

  • 2) Vielen Dank ...

    Autor(in): Frank Reins (IMH-Team)

    „... für Ihren Hinweis, Herr Wachter. Bei der Vergrößerung der Tabellen haben wir natürlich aufgrund des beschränkten Platzes ein Problem. Jede Spalte ist immer mindestens so breit, wie das längste Wort innerhalb der jeweiligen Spalte. Wir haben das Problem jetzt so gelöst, dass die Tabelle im Bedarfsfall einen horizontalen Schiebebalken erhält. Ich hoffe wir konnten damit Ihr Problem lösen!”

  • 3) Kein Titel

    Autor(in): Emma

    „Vielen Dank fuer diese Statistik und gut dargestellter Tabelle.Besonders moechte ich darauf hinweisen weil auch mein kleines Maedchen die eigentlich leicht hoergeschaedigt ist das es keine Schande ist ein Handicap mit sich zu haben.Meine Tochter weigerte sich am Anfang es anzuerkennen,obwohl es bei Ihr leichter beschaedigt ist als wie bei anderen.Aber man kann es anerkennen.Es ist sehr wichtig auch fuer Ihr Kind um Ihnen ein einfaches Leben zu machen!”

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.