Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf

Welche Faktoren tragen wesentlich dazu bei, dass gehörlose und schwerhörige Menschen beruflich erfolgreich sind?

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Familiengericht und Betreuungsgericht

Seit dem 1. September 2009 gibt es in Deutschland neue Gerichte: das Große Familiengericht und das Betreuungsgericht.

Betreuungsgericht

Die Vormundschaftsgerichte gibt es nicht mehr. Die früheren Aufgaben der Vormundschaftsgerichte übernehmen jetzt bei Minderjährigen das Große Familiengericht und bei Volljährigen das Betreuungsgericht.

Wenn ein erwachsener Behinderter seine Angelegenheiten nicht selbst erledigen kann, dann bestellt das Betreuungsgericht einen Betreuer? Mehr dazu unter: Betreuung.

Das Große Familiengericht

An jedem Amtsgericht gibt es jetzt ein Großes Familiengericht. Es ist zuständig für:

Für Trennungen von unverheirateten Paaren ist das Große Familiengericht nicht zuständig.

Gesetze

Gesetzliche Grundlage ist das neue Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und Angelegenheiten der Freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG). Das Gesetz über die Freiwillige Gerichtsbarkeit (FGG) gilt nicht mehr und wird abgelöst.

Leserbewertung: noch nicht bewertet (Anzahl der Bewertungen:0)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?