Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Südwestfalenaward
Bester Webauftritt
1. Platz "Non-Profit"

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Kaufmännische Berufsschule - Kurzfassung

Die Kaufmännische Berufsfachschule für Jugendliche mit Hör-Sprachbehinderung ist dem Hör-Sprachzentrum in Heidelberg/ Neckargemünd angegliedert.

Ziele der Berufsfachschule
  • Die Schülerinnen und Schüler erwerben Grundkenntnisse darüber, wie die Wirtschaft funktioniert.
  • Die Schülerinnen und Schüler lernen den Umgang mit neuen Medien und mit verschiedenen Computerprogrammen.
  • Die Schülerinnen und Schüler lernen sich selbst besser einschätzen.
    Ziel ist als auch die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler.
  • Fachschulreife am Ende der Schulzeit
Besonderheit der Berufsfachschule

Die Schüler lernen mit einer Übungsfirma. Diese funktioniert wie ein Spiel. Das heißt, es wird nicht wirklich etwas hergestellt oder verkauft, sondern im Spiel muss man Aufgaben lösen. Die Aufgaben sind so, wie die Aufgaben einer echten Firma. Die Schüler können dabei viel ausprobieren. Sie lernen also nicht nur aus dem Buch, sondern sammeln praktische Erfahrung. Da die Firma eine Übungsfirma ist, sind Fehler nicht so schlimm. Im Gegenteil, sie können gut aus den Fehlern lernen.

Organisation

Dauer: 3 Jahre
Das erste Schuljahr gilt als Probezeit. Schüler und Lehrer können in dieser Zeit überlegen, ob diese Ausbildung für den Schüler beziehungsweise die Schülerin geeignet ist.
Unterricht: 34 Stunden pro Woche
Dazu zählt auch die Arbeit in der Übungsfirma und Stützunterricht.

Abschluss

Am Ende der Schulzeit machen die Schüler eine Prüfung zur Fachschulreife Diese ist vergleichbar mit dem Realschulabschluss.

Möglichkeiten nach der Fachschulreife
  • Berufsausbildung. Dauer: 2 bis 3 ½ Jahre, je nach Ausbildung. Man kann die Ausbildung in einem normalen Betrieb oder im BBW machen.
  • Kaufmännisches Berufskolleg mit Ausbildung zum "staatlich geprüften Wissenschaftsassistenten" und Erwerb der Fachhochschulreife. Dauer: 2 Jahre
  • Allgemeines Gymnasium Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Damit kann man an allen Universitäten studieren.
Quelle:

Gunter Erbe (2006): Kaufmännische Berufsfachschule für Jugendliche mit Hör-Sprachbehinderung, In: Hörgeschädigte Kinder, 43. Jahrgang, 2, S. 88-92

Gunter Erbe ist Lehrer am Hör-Sprachzentrum in Heidelberg/ Neckargmünd. Er unterrichtet dort in der Sonder-Berufsfachschule für Hörgeschädigte.

Hier können Sie die Langfassung lesen.

Leserbewertung: noch nicht bewertet (Anzahl der Bewertungen:0)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.