Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Barrierefreiheit am Computer für blinde Menschen

Wie finden blinde Menschen Informationen im Internet?

Blinde Menschen können sich Texte mit einem "Screenreader" vorlesen lassen oder den Text mit einer "Braille-Zeile" in Blindenschrift anzeigen lassen. Viele Blinde nutzen auch beide Möglichkeiten gleichzeitig.

Eine Braille-Zeile

Im Bild oben ist eine solche Braille-Zeile zu sehen. Jeder Buchstabe des Textes wird dabei mit der Hilfe von 6 oder 8 beweglichen kleinen Stiften angezeigt. Ein Blinder kann nun mit seinen Fingern über die Zeile streichen und die Erhebungen der Stifte abtasten.

Bei einem Screenreader wird der gesamte Text von einer Computer-Stimme vorgelesen. Bei unübersichtlichen Seiten ist es sehr schwer, nicht die Orientierung zu verlieren.

Wie orientieren sich blinde Menschen auf Webseiten?

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten. Der Blinde kann sich zum Beispiel alle Überschriften vorlesen lassen und so wählen, welche Bereiche für ihn wichtig sind. Leider haben viele Webseiten nicht diese wichtigen Überschriften. Oft wird nur eine Textzeile vergrößert, in einer anderen Farbe dargestellt und fett geschrieben. Das wichtige Überschriften-Element wird aber nicht verwendet. Die Überschrift sieht dann für Sehende zwar aus wie eine Überschrift, sie ist aber keine echte Überschrift. Dem Blinden gehen so wichtige Orientierungspunkte verloren.

Zweite Möglichkeit: Der Blinde kann sich alle Links der Seite vorlesen lassen. Damit kann er sich eine gewisse Übersicht über die Seite verschaffen. Die Link-Liste zeigt dem Nutzer wenigstens, welche weiteren Seiten er von hier aus erreichen kann.

Beide Möglichkeiten setzen voraus, dass die Texte für die Überschriften und die Links sinnvoll gewählt werden. Eine Seite, auf der die Links immer nur "weiterlesen" oder "hier klicken" heißen, sind nicht sinnvoll. Man stelle sich nur einen Screenreader vor, der immer nur "weiterlesen, weiterlesen, weiterlesen" vorliest. Häufig findet man auch schön gestaltete Menüs, die Bilder von Texten anstelle von echten Texten nutzen. Dies wird häufig so gemacht, weil sich der Designer der Webseite eine besondere Schrift ausgesucht hat und diese Schrift ist dann nicht auf allen Computern vorhanden. Also wird die Schrift als Bild in die Webseite eingebunden. Haben diese Bilder nun keinen Alternativ-Text, kann das Menü einem Blinden auch nicht richtig vorgelesen werden. Solche Webseiten kann kein blinder Mensch nutzen.

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.