Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Umschulung

Eine Umschulung ist eine zweite Berufsausbildung.

Warum macht man eine Umschulung?
  • Man kann nicht mehr im bisherigen Beruf arbeiten, weil man krank oder behindert ist.
  • Oder man ist arbeitslos. Und man will einen Beruf erlernen mit guten Möglichkeiten, einen Arbeitsplatz zu bekommen.

Bevor Sie sich für eine Umschulung entscheiden, fragen Sie nach:
Wie sind die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt für den Umschulungsberuf?

Neuer Berufsabschluss

Durch die Umschulung bekommt man einen zweiten Berufsabschluss.

  • Der Abschluss kann eine höhere Qualifikation sein.
    Man kann sich zum Beispiel vom Bäcker zum Sozialarbeiter umschulen lassen.
  • Man kann sich auch von der Bankkauffrau zur Gärtnerin umschulen lassen.
    Dann bekommt man wahrscheinlich weniger Lohn. Wenn man in diesem Beruf aber zufriedener ist, dann kann es trotzdem eine berufliche Verbesserung sein.
Dauer

Eine Umschulung dauert meistens kürzer als eine Erstausbildung.
Sie dauert in der Regel zwei Jahre.

Wo kann man eine Umschulung machen?

Umschulungen kann man zum Beispiel in Berufsförderungswerken, in Berufsbildungswerken oder auch bei privaten Anbietern von Umschulungen machen.

Adressen und genaue Angebote für Umschulungen finden Sie in unserem Service-Menü:
Bildungsangebote suchen und
Einrichtungen suchen.
Noch mehr Adressen finden Sie bei Adressen suchen.

Angebote für Menschen mit Hörbehinderung

In den Einrichtungen für Umschulungen gibt es oft Wohnmöglichkeiten.
Dort können die Umschülerinnen und Umschüler wohnen.

Wer bezahlt die Umschulung?

Umschulungen bezahlt die Agentur für Arbeit.
Oder andere Rehabilitationsträger.
Fragen Sie auch beim Integrationsamt.

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:9)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Hier können Sie sich über die Inhalte des obigen Text unterhalten. Stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.