Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Berufliche Weiterbildung

Nach der Berufsausbildung kann man weiter lernen. Das nennt man berufliche Weiterbildung. Man lernt in der beruflichen Weiterbildung neue Sachen für den Beruf. Die Erfahrungen im Beruf werden ergänzt.
Viele machen berufliche Weiterbildung, während sie in ihrem Beruf arbeiten. Andere fangen erst dann an, wenn sie arbeitslos geworden sind.

Welche berufliche Weiterbildung gibt es?

  • Man lernt etwas Neues für den Beruf, zum Beispiel für die Arbeit am Computer.
    Das nennt man Anpassungsfortbildung.
  • Man lernt wichtige Fähigkeiten für den Beruf - zum Beispiel
    - pünktlich sein,
    - mit schwierigen Situationen umgehen,
    - mit den Kollegen zusammenarbeiten.
    Das nennt man Training von Schlüsselqualifikationen.
  • Man lernt einfache Grundlagen für einen bestimmten Beruf.
    Da gibt es Kurse für benachteiligte, arbeitslose und schwerbehinderte Menschen.
    Das nennt man Qualifizierung.
  • Hier erwirbt man eine höhere Qualifikation, zum Beispiel Fortbildung zum Meister, zur Meisterin.
    Das nennt man Aufstiegsfortbildung.
  • Wenn man krank ist, kann man die Arbeit im Beruf nicht mehr schaffen.
    Dann kann man einen neuen Beruf lernen.
    Das nennt man Umschulung.

Wo findet man Adressen?
Wenn Sie die Links oben anklicken, finden Sie auch Adressen und noch mehr Informationen.

Wie findet berufliche Weiterbildung statt?

Oft ist die berufliche Weiterbildung direkt am Arbeitsplatz: Kollegen erklären, wie die Arbeit gemacht wird. Diese Weiterbildung ist nicht organisiert.
Man kann auch selbständig lernen. Mehr dazu Selbst Lernen.

Weiterbildung ist aber meistens neben dem Beruf: Man macht die Weiterbildung in der Freizeit. Manchmal wird die Berufstätigkeit unterbrochen für eine Weiterbildung.

Berufliche Weiterbildung ist unterschiedlich organisiert:

  • eintägige Veranstaltungen
  • wöchentliche Kurse (zum Beispiel jeden Dienstag)
  • monatliche Kurse (ein mal im Monat)
  • Wochenend-Workshops
  • Blockkurse (zum Beispiel 4 Wochen lang)
  • Vollzeitmaßnahmen (zum Beispiel 2 Jahre lang ganztags).

Wie finanziert man Weiterbildung?

Berufliche Weiterbildung kann durch verschiedene Behörden finanziert werden:

Dort kann man fragen, ob eine finanzielle Unterstützung möglich ist.

Mehr dazu unter Weiterbildungsfinanzierung.

Gibt es ein Zeugnis?

Wenn man eine Weiterbildung besucht hat, dann bekommt man eine Teilnahmebescheinigung oder ein Zertifikat.
Manchmal müssen die Teilnehmer eine Prüfung machen.

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:385)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Hier können Sie sich über die Inhalte des obigen Text unterhalten. Stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.