Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf

Welche Faktoren tragen wesentlich dazu bei, dass gehörlose und schwerhörige Menschen beruflich erfolgreich sind?

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Manchmal haben Auszubildende Probleme in ihrer Ausbildung.
Dann können sie ausbildungsbegleitende Hilfen bekommen.
Die Abkürzung ist abH.
abH ist wie eine Art Nachhilfeunterricht.

Bei diesen Problemen bekommt man Hilfen:

  • Probleme bei der Theorie, wenn man mit Büchern lernt
  • Probleme bei der Praxis, wenn man etwas Praktisches lernt
  • Angst bei Prüfungen
  • Probleme mit der Sprache
  • Probleme mit anderen Menschen

Ausbildungsbegleitende Hilfen sollen helfen, dass man die Ausbildung machen kann..
Beispiel: Man soll nicht wegen Problemen die Ausbildung abbrechen.

Ausbildungsbegleitende Hilfen bekommt man 3 bis 8 Stunden pro Woche.

Wie bekommt man ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)?

Man muss einen Antrag stellen bei der Agentur für Arbeit.
Es gibt auch andere Stellen.
Fragen Sie am besten den Integrationsfachdienst.

Tipp

Sie können zu jeder Zeit abH beantragen.
Am Anfang oder während der Ausbildung.

Was kostet abH?

Für die Teilnehmer sind die abH kostenlos.

Wer bietet abH an?

Für gehörlose Auszubildende zum Beispiel Loor Ens.
Es gibt Einzelunterricht.
Die Lehrer sind entweder selbst gehörlos oder können Gebärdensprache.
Der Unterricht dauert 2 bis 4 Stunden wöchentlich.

Mehr Beispiele und Informationen: Ausbildungsbegleitende Hilfen in NRW, Ausbildungsbegleitende Hilfen im Schwerhörigennetz, Ausbildungsbegleitende Hilfen Neuwied

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:480)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?