Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Allgemeiner Arbeitsmarkt

weitere Inhalte:

Jemand arbeitet auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Das bedeutet:

  • Er arbeitet in einer Firma oder in einem Betrieb.
  • Oder er arbeitet bei einer Stadt oder Gemeinde.
  • Er bekommt für seine Arbeit Lohn oder Gehalt.

Man sagt zum allgemeinen Arbeitsmarkt auch "erster Arbeitsmarkt".

Das will die Regierung

Behinderte Menschen sollen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten.
Deshalb gibt es Hilfen und Gesetze zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Beschäftigung von behinderten Menschen

Das Statistische Bundesamt zählt regelmäßig, wie viele Menschen in Deutschland arbeiten.
Oder wie viele Menschen älter sind als 60 Jahre. Oder wie viele Menschen arbeitslos sind.
Es zählt auch, wie viele Menschen in Deutschland behindert sind.
Und wie viele von den Behinderten arbeiten oder eine Arbeit suchen.

Das Statistische Bundesamt hat festgestellt:

Durchschnittlich 26 Prozent von allen behinderten Menschen arbeiten oder suchen eine Arbeit.
Das ist ein Viertel von allen behinderten Menschen.
Diese Zahlen gelten für die Jahre 1999, 2003 und 2005

Zum Vergleich: Menschen ohne Behinderung

Im Jahr 2005 haben 62 Prozent der Menschen ohne Behinderung gearbeitet oder eine Arbeit gesucht.
Das ist mehr als die Hälfte aller Menschen ohne Behinderung.

So viele arbeitslose Menschen gab es im Jahr 2005

  • Arbeitslose Menschen mit Behinderung: 14,5%
  • Erwerbslose Menschen ohne Behinderung: 11,1%

Leserbewertung: wenig hilfreich (Anzahl der Bewertungen:6)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

1 Kommentar

  • 1) arbeitsmarkt und politik

    Autor(in): c.ehmke

    „da ich eine behinderung von epileptische anfälle habe, man davon aber nichts an mir erkennen kann hätte ich gerne mal einen wunsch. da es ja vom gesetz her für die arbeitgeber vom allgemeinen arbeitsmarkt heißt, das sie 5% von behinderten leuten einstellen sollen oder eine bestimmte summe von geld zahlen müssen wär jetzt mein wunsch, das den politikern gegenüber mal druck gemacht wird, damit sie das gesetz mal verschärfen und somit beispielsweise 10, 20, 30% oder so davon einstellen sollen oder einen höheren betrag dafür zahlen müssen. die arbeitgeber und politiker (die ja die ganzen gesetze machen) können, wollen an erster stelle sich aber nicht psychisch in so eine lage versetzen. sondern irgendwelche gesetzte verschärfen was halt nur blödsin ist. denen muss man also mal dampf unterm hintern machen, damit sich da was dran tut. möchte nicht mein ganzes leben lang immer nur in behinderten unternehmen dafür arbeiten müssen.”

Hier können Sie sich über die Inhalte des obigen Text unterhalten. Stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.