Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Frühförderung durch gehörlose Erwachsene

weitere Inhalte:

Die Frühförderung durch gehörlose Erwachsene oder durch schwerhörige Erwachsene ist eine neue Entwicklung in Deutschland. Ein Modell, in dem dies praktiziert wird, ist die Initiative GIB ZEIT:

GIB ZEIT bietet Familien mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Kind die Möglichkeit einer Begegnung mit gehörlosen oder schwerhörigen Erwachsenen. Auf Wunsch der Familie macht eine gehörlose Mitarbeiterin von GIB ZEIT regelmäßige Hausbesuche zwecks Aufbau einer gemeinsamen Verständigung mit Hilfe von Gebärdensprache. Dabei unterstützt GIB ZEIT die Familien auf ihren jeweils individuell gewählten Wegen.

Auf diese Weise können gehörlose Kinder aus hörenden Familien zusammen mit ihrer Familie Gebärdensprache lernen. Gemeinsam wächst der Wortschatz und die Fähigkeit zur Verständigung. Dadurch wird vieles besser:

  • Wenn hörende Eltern gehörloser Kinder Gebärdensprache lernen, geben sie ihrem gehörlosen Kind die Möglichkeit, eine Muttersprache zu erlernen und eine unbeschwertere Kindheit zu erleben.
  • Wenn ein Kind nicht verstanden wird und sich nicht verständlich machen kann, entstehen Aggressionen. Durch eine funktionierende Kommunikation werden Aggressionen abgebaut.
  • Das gehörlose Kind kann direkten Kontakt zu gehörlosen Erwachsenen bekommen. Es ist sehr wichtig für gehörlose Kinder, dass sie sehen, wie gehörlose Erwachsene leben. Die gehörlosen Kinder sehen, dass die gehörlosen Erwachsenen einen Beruf haben und dass sie ein Vorbild sein können.
  • Das Wissen über die Welt wird besser. In einem Erfahrungsbericht von GIB ZEIT konnte man lesen: Es gibt gehörlose Kinder, die glauben, dass man stirbt, wenn man älter wird, weil sie niemals gehörlose Erwachsene sehen. Das muss nicht sein!
  • Gebärdensprache ist gut für eine unbeschwerte Kommunikation in Familien mit einem hör- oder sprachbehinderten Familienmitglied.

Hier ein Erfahrungsbericht von GIB ZEIT
Zur Internetseite von GIB ZEIT: www.gibzeit.de

Weitere Adressen:

Frühförderung gehörlose Erwachsene

Eine weitere Internetseite mit nützlichen Tipps ist die Seite von Karin Kestner. Dort kann man eine Liste von gehörlosen Erwachsenen finden, die als DGS-Babysitter arbeiten: Karin Kestner Elternhilfebörse

Literatur

Hintermair, M., Lehmann-Tremmel, G. (2003): Wider die Sprachlosigkeit. Beratung und Förderung von Familien mit gehörlosen Kindern unter Einbeziehung von Gebärdensprache und gehörlosen Fachkräften. Wissenschaftliche Begleitdokumentation des Modellprojekts "GIB ZEIT". Hamburg, Signum Verlag

Leserbewertung: hilfreich (Anzahl der Bewertungen:4)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.