Brotkrümmelpfad

Volltext-Suche

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Studium

"Die Hochschulen berücksichtigen die besonderen Bedürfnisse behinderter Studenten."
So steht es im Hochschulrahmengesetz (HRG). Damit soll sichergestellt sein, dass Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung gleiche Chancen im Studium haben.

Unterstützung für behinderte Studierende

Beratungsangebote

Die erste Frage, bevor ein Studium beginnt, ist:
Was kann man wo studieren?
Auf der Internetseite Hochschulkompass können Sie Ihren Studienwunsch eingeben und sehen, wo Sie dieses Fach studieren können und welche Studienbedingungen an dieser Hochschule gelten.

Beratungsangebote vor und während des Studiums finden Sie an den einzelnen Hochschulen und auf deren Websites.

Zentrale Beratungsstelle für behinderte Studienbewerber und Studenten

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) in Bonn hat eine Broschüre "Studium und Behinderung" herausgegeben. Sie enthält wichtige Informationen zum Beispiel zu Bewerbung und Zulassung, Finanzierung, Studien- und Prüfungsbedingungen. Sie können diese Broschüre kostenlos zugeschickt bekommen oder im Internet als PDF-Datei beim Studentenwerk downloaden.

Informationen in deutscher Gebärdensprache

Hörbehinderte Studierende können sich mit einem Gebärdenvideo der Universität Hamburg über Hilfsmittel, Finanzierung und Nachteilsausgleich informieren. Das Video bezieht sich zwar auf Hamburg, gilt aber auch allgemein.

Beratung bei Selbsthilfegruppen

- Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V. (BHSA)
- Bundesarbeitsgemeinschaft Behinderung und Studium e.V. (BAG e.V.)
- IbS Netzwerk - Interessengemeinschaften behinderter Studierender

Adressen

Beratung für hörbehinderte Studierende

Nachteilsausgleich

Studierende mit einer Behinderung können einen Nachteilsausgleich bekommen. Das sind zum Beispiel

  • kürzere Wartezeiten auf einen Studienplatz
  • Personale Assistenz
  • Zeitzugaben bei Prüfungen oder Seminararbeiten

Der Nachteilsausgleich muss zu Beginn des Studiums beantragt werden. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig beim Behindertenbeauftragten Ihrer Hochschule!

Behindertenbeauftragte

Jede Hochschule hat einen Behindertenbeauftragten/eine Behindertenbeauftragte. Sie informieren darüber, welche technischen, personellen und finanziellen Hilfen es für behinderte Studenten an der Hochschule gibt und wie man sie bekommt. Hier finden Sie eine Adressenliste.

Eine Liste der Beauftragten für Behindertenfragen und andere Informationen für behinderte Studierende findet man auf der Internetseite des Studentenwerkes.
Deutsches Studentenwerk:Informationen zu Studium und Behinderung

Bauliche und technische Maßnahmen

Zum Beispiel eine Mikroportanlage, eine Anstellrampe oder ein speziell ausgestatteter Computer an einem bestimmten Arbeitsplatz.

Finanzierung

Behinderungsbedingter Mehraufwand für behinderte Studierende

Behinderte Studierende brauchen im Studium besondere Hilfen. Die Kosten für diese Hilfen werden beim BAföG nicht berücksichtigt. Sie werden als Eingliederungshilfe nach SGB 12 gezahlt. Behinderte Studierende müssen diese Kosten beim Sozialhilfeträger beantragen.

Gesetze

Hochschulrahmengesetz

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:4)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.