Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:

Volltext-Suche

Unternavigation: Weg zum Beruf Ausbildung

Südwestfalenaward
Bester Webauftritt
1. Platz "Non-Profit"

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Berufsfachschulen

In einer Berufsfachschule kann eine Berufsausbildung machen. Berufsfachschulen sind nach Landesrecht geordnet. Es gibt in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Schulmodelle mit unterschiedlichen Angeboten. Deshalb finden Sie hier nur allgemeine Informationen über Berufsfachschulen.

Allgemein kann man unterscheiden zwischen teilqualifizierenden und vollqualifizierenden Berufsfachschulen:

Teilqualifizierende Berufsfachschulen

Die teilqualifizierende Berufsfachschule vermittelt berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld.

Berufsfelder in der Berufsfachschule
  • Technik (Metall und Elektro)
  • Gesundheit und Pflege / Sozialwesen
  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Textil und Bekleidung
  • Informationsverarbeitung und Medientechnik
Einjährige Berufsfachschule (BF I)

In der einjährigen Berufsfachschule (BF I) bereiten sich Jugendliche auf einen Beruf vor.Wenn sie die BF I abgeschlossen haben, können sie eine Berufsausbildung beginnen. Die Berufsfachschule kann auf die Ausbildungszeit angerechnet werden und sie um ein Jahr verkürzen.
Wer mit einem Notendurchschnitt von 3 oder besser abschließt, kann auf die Berufsfachschule II wechseln.

Berufsfachschule II (BF II)

Die Berufsfachschule II dauert ebenfalls 12 Monate. Die Berufsfachschule II schließt ab mit einem qualifizierenden Sekundarabschluss (= mittlere Reife). Damit kann man eine Ausbildung beginnen, für die ein Realschulabschluss nötig ist.

Vollqualifizierende Berufsfachschule

In der vollqualifizierenden Berufsfachschulen kann man eine Berufsausbildung machen. Die Ausbildung dauert meist zwei bis drei Jahre. Voraussetzung ist mindestens ein Hauptschulabschluss. Manche Schulen verlangen auch einen Realschulabschluss.

In neuerer Zeit gibt es vollqualifizierende Berufsfachschulen, die ihre Ausbildungen für Menschen mit Hörschädigung so einrichten, dass die Auszubildenden später gut mit gehörlosen oder schwerhörigen Menschen arbeiten können.

Spezielle Berufsfachschulen für hörgeschädigte Menschen, auch mit zusätzlichen Handicaps finden Sie hier:

Adressen von Berufsfachschulen

Die Bildungsangebote, die Berufsfachschulen für hörgeschädigte Menschen machen, finden Sie unter dem Service-Menüpunkt Bildungsangebote suchen.

Lesen Sie auch Kaufmännische Berufsschule.

Leserbewertung: hilfreich (Anzahl der Bewertungen:4)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

noch keine Kommentare

Kommentieren Sie den Inhalt des obigen Texts, stellen Sie Fragen oder antworten Sie auf Fragen anderer.

Wichtig: Felder mit einem *-Stern müssen ausgefüllt werden.