Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:
  • Startseite

Volltext-Suche

Südwestfalenaward
Bester Webauftritt
1. Platz "Non-Profit"

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Sind Sie beruflich erfolgreich?

Das EGSB-Projekt sucht „erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf“.

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Hier finden Sie Texte aus wissenschaftlichen Veröffentlichungen, zusammengefasst und überwiegend in verständlicher Sprache.

imh-Befragung der Werkstätten für behinderte Menschen WfbM

Im imh-Portal sind 200 Adressen von Werkstätten, die hörbehinderte Menschen aufnehmen (– teilweise nur unter Vorbehalt –). Das sind 21% der Werkstätten aus dem offiziellen WfbM-Verzeichnis. 170 dieser Werkstätten haben für das Projekt imh einen Fragebogen ausgefüllt. Der Fragebogen enthält Fragen zur Infrastruktur derjenigen WfbM, die Menschen mit Hörbehinderung aufnehmen. Diese Informationen können hier im Portal abgerufen werden - siehe Werkstätten-Infos.

Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Schleswig- Holstein

Kurzfassung eines wissenschaftlichen Artikels zum Thema "Förderung von geistigbehinderten hörgeschädigten Schülern an Geistigbehindertenschulen in Schleswig-Holstein".

Kommunikationsförderung bei starken Verständnisproblemen

Kurzfassung eines wissenschaftlichen Artikels mit dem Titel: "Integration durch Kommunikationsförderung bei hörgeschädigten Geistigbehinderten."

Erfahrungsbericht von GIB ZEIT - ausführlich

Im Folgenden der Bericht einer GIB-ZEIT-Mitarbeiterin über ihre Arbeit mit einem mehrfachbehinderten Kind, das von der Lehrerin als „lernbehindert“ bezeichnet wurde. Nach 1½ Jahren Betreuung kam sie zu dem Ergebnis: „Heute sieht man eindeutig, dass er nicht lernbehindert ist. Er hat einfach nur einen Wissensrückstand, weil er 10 Jahre lang keine Sprache hatte, wie sollte er da auch Wissen erwerben?“

Die Arbeitsmarktsituation von Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderungen haben ein Recht darauf, nach der Schule eine berufliche Ausbildung zu machen und zu arbeiten. Doch wie sieht die Wirklichkeit aus?

Seite 1 von 7