Brotkrümmelpfad

Sie sind hier:
  • Startseite

Volltext-Suche

Südwestfalenaward
Bester Webauftritt
1. Platz "Non-Profit"

Einstellungen

Sprachauswahl:

  • Verständliche Sprache
  • Leichte Sprache
  • DGS

Schriftgröße einstellen:

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Schriftgröße zurücksetzen

IMH Dienste

EGSB-Projekt

Erfolgreiche gehörlose und schwerhörige Menschen im Beruf

Welche Faktoren tragen wesentlich dazu bei, dass gehörlose und schwerhörige Menschen beruflich erfolgreich sind?

zum EGSB-Projekt

Inhaltsbereich

Förderschwerpunkt Hören

Die Kultusministerkonferenz hat die folgenden Vorgaben für den Förderschwerpunkt Hören festgelegt:

Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Bereich des Hörens sollen lernen, in der Welt der Hörenden und auch in der Gemeinschaft der Hörgeschädigten sich zu bewegen und zu handeln. Aus diesem Grund muss die Kommunikationsfähigkeit gefördert werden.

Kinder und Jugendliche mit Hörschädigung sollen unterstützt werden, damit sie in Schule und Beruf eingegliedert werden, an der Gesellschaft teilhaben können und ihr Leben selbständig gestalten können.

Besondere Förderschwerpunkte sind:

  • Entwicklung des Hörens und der Lautsprache
  • Schriftsprache
  • Gebrauch von gebärdensprachlichen Kommunikationsmitteln
  • Hörerziehung
  • Nutzung von technischen Hörhilfen
  • Absehen
  • Artikulation
  • Förderung des taktilen Empfindens
  • Rhythmisch-musikalische Erziehung
  • Förderung im psycho-sozialen Bereich

Kinder und Jugendliche mit zusätzlichen Behinderungen

Bei hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen mit zusätzlichen Behinderungen muss die sonderpädagogische Förderung noch zusätzliche Maßnahmen umfassen. Die besonderen Bedürfnisse müssen berücksichtigt werden bei der:

  • Gestaltung des Unterrichts
  • Bereitstellung von Hilfen und Medien
  • Sprachentwicklung
  • Pflege
  • Ausstattung der Räume.
Quelle:

Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Empfehlungen zum Förderschwerpunkt Hören, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.05.1996

Leserbewertung: sehr hilfreich (Anzahl der Bewertungen:2)

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?